Auslandspraktika

Die EU fördert im Rahmen des Programms ERASMUS die transnationale Mobilität von Auszubildenden durch Zuschüsse für die Durchführung von Auslandspraktika im Berufsfeld. Zielsetzungen sind dabei

  • die „Unterstützung der Teilnehmer bei der Ausbildung zum Erwerb und der Anwendung von Wissen, Fähigkeiten, Sprachkenntnissen und Qualifikationen auch zwecks Förderung von persönlicher Entwicklung und Beschäftigungsfähigkeit sowie zur Teilnahme am europäischen Arbeitsmarkt“ sowie
  • die „Steigerung der Attraktivität beruflicher Ausbildung sowie die Förderung der Mobilität von Auszubildenden.“

Nach erfolgreichen Projekten seit 2011 hat die Berufliche Schule an der Alster erneut Fördermittel für Auszubildende der Beruflichen Schule an der Alster über die Mobilitätsagentur Arbeit und Leben in Hamburg eingeworben. Im August und im Oktober 2016 haben jeweils bis zu 6 Auszubildenden die Möglichkeit, an einem Auslandspraktika in Bournemouth in Südengland mit vorgeschaltetem Sprachkurs teilzunehmen:

Termine: 21. August bis 10. September 2016

Termine: 09. bis 29. Oktober 2016

Mit den folgenden Ausführungen möchte die Berufliche Schule an der Alster Ihnen grundlegende Informationen zum geplanten Verfahren geben – Detailinformationen entnehmen Sie bitte auch dem Flyer und den Unterlagen, die Ihr/e Auszubildende/r erhalten hat.

Möglicher Teilnehmerkreis
Das Angebot der Schule richtet sich an Auszubildende im Einzelhandel und Automobilkaufleute insbesondere in den Jahrgängen, in denen die Auszubildenden entsprechend der Stundentafel im laufenden Schuljahr Unterricht in Fachenglisch erhalten haben.

Dauer der Auslandspraktika
Die Berufliche Schule an der Alster bietet ein Praktikum von drei Wochen an. Dafür sind Freistellungen von der Berufsschule und vom Ausbildungsbetrieb notwendig.

Förderung der Auslandspraktika
Die Fördersätze richten sich nach der Dauer der Praktika und dem Land, in dem das Praktikum absolviert werden soll. Für England steht ein Förderbetrag von ca. 900,- € je Teilnehmer zur Verfügung, der die Organisations- und Aufenthaltskosten in England deckt. Die Auszubildenden müssen als Eigenanteil die Reisekosten, die optionale Fahrt nach London sowie einen Teil der Verpflegungskosten übernehmen, Frühstück und Abendessen werden von der Gastfamilie bereitgehalten.

Planung und Durchführung der Auslandspraktika
Die Berufliche Schule an der Alster arbeitet mit der Mobilitätsagentur in Hamburg und Sprachschulen in England zusammen. Die Mobilitätsagentur fordert eine Kaution von 200€, die vollständig an die Teilnehmer zurückgezahlt wird. Für die Auslandspraktika in Bournemouth in 2016 gilt: – Die Teilnehmer erhalten vor dem Start des Praktikums in Hamburg eine obligatorische Vorbereitung, die den Ablauf des Praktikums, in landeskundliche Besonderheiten sowie zu Rechten und Pflichten einführt, die durch das EU-Förderprogramm bedingt sind.
– In der ersten Woche nehmen die Teilnehmer an einem berufsbezogenen Kurs in Englisch teil.
– In der zweiten und dritten Woche findet das Praktikum in einem Betrieb der Ausbildungsbranche statt.

Auswahlverfahren
Voraussetzungen für die Aufnahme in den möglichen Teilnehmerkreis sind:
– die Genehmigung zur Teilnahme am Auslandspraktikum durch Sie als Ausbildungsbetrieb
– eine rechtzeitige individuelle Bewerbung mit Lebenslauf in der Beruflichen Schule an der Alster.

Grundlegende Informationen zum Erasmus Programm für Teilnehmer der beruflichen Erstausbildung erhalten Sie auch unter dem folgenden Link:

http://www.erasmusplus.de/erasmus/bildungsbereiche/berufsbildung/

Nach der Vorstellung des Projektes werden die Auszubildenden sich zunächst persönlich prüfen. Sollte Ihr/e Auszubildende/r sich mit dem Wunsch um Teilnahme an dem Auswahlverfahren an Sie wenden, bitte wir Sie um Prüfung, ob Sie Ihrer/Ihrem Auszubildenden eine Teilnahme durch Freistellung in der angegebenen Zeit ermöglichen würden.

Die bisherigen Erfahrungen mit Auslandspraktika haben gezeigt, dass die Teilnehmer in den drei Wochen des Auslandspraktikums besonders gefordert werden und mit wichtigen beruflichen Erfahrungen in den Ausbildungsbetrieb zurückkehren. Die Berufliche Schule an der Alster wird über die Erfahrungen auf der nachfolgenden Sitzung der Lernortkooperation berichten.

Nähere Informationen hierzu erhalten Sie von Herrn Bogdan.
Sie erreichen ihn  während der Pausenzeiten persönlich im Lehrerzimmer oder unter der
Telefonnummer 040 428 86 24 – 30.

Im Downloadbereich finden Sie weitere Informationsblätter sowie die notwendigen schulischen Anträge.

Für den vollständigen Antrag bei unserem Kooperationspartner Arbeit und Leben Hamburg klicken Sie bitte hier.